Clermont

Schüleraustausch nach Frankreich


Jedes Jahr nehmen rund 25 Schüler an dem Austausch mit dem Lycée Cassini in der Nähe von Paris teil. Was ihr in der Schule an Sprache und Landeskunde gelernt habt, könnt ihr dann in Alltagssituationen anwenden und näher kennen lernen. Ihr könnt Freundschaften knüpfen und pflegen und vielleicht Interesse bekommen, für längere Zeit in Frankreich zu sein und am Unterricht teilzunehmen. Dafür gibt es spezielle Austauschprogramme.

Näheres dazu findet ihr beim Deutsch-Französischen Jugendwerk:

Abschlussbericht des Schüleraustausches 2014/2015


Auch in diesem Jahr fand wieder der Frankreich-Austausch des Goethe-Gymnasiums statt.

Nachdem die französischen Schüler vom 10.12.14 bis zum 19.12.14 zu Gast in Ibbenbüren waren, machten wir deutschen Schüler uns vom 17.03. 15 bis zum 26. 03.15 für zehn Tage auf den Weg nach Clermont de l’Oise in Frankreich.

Nach wochenlanger Vorfreude auf ein Wiedersehen mit den französischen Schülern ging es endlich los. Die acht Stunden mit dem Bus gingen schnell vorbei.

Nach der Ankunft wurden wir äußerst freundlich an der Schule empfangen. Dann gingen wir in die Gastfamilien und genossen zusammen den ersten Abend.

Am nächsten Tag arbeiteten wir gemeinsam mit den französischen Schülern an einem Projekt über die eigene Familie und die Unterschiede zwischen dem deutschen Familienleben und dem französischen.

Danach ging es bei strahlendem Sonnenschein auf eine Stadtrallye durch Clermont. Obwohl Clermont de l’Oise nicht die größte Stadt ist, gab es dort sehr viel zu sehen! Die Tour führte zu Denkmälern, Statuen, Kirchen und in die Natur. Es war auch interessant, die für Frankreich typischen Häuser anzusehen.

Einen Tag später stand eine Fahrt in die Region Somme auf dem Plan, eine Region, die im ersten Weltkrieg ein wichtiger Begriff war. Nach einem Besuch eines Museums wurden die Gedenkstätten der „Schlacht an der Somme“ besichtigt. Dazu gehörten zum Beispiel Kriegsgräber, Bombenkrater und ein Denkmal für vermisste Soldaten. Dieser historische Ort hatte eine sehr besondere Atmosphäre.

Am darauf folgenden Tag hatten wir die Möglichkeit, in kleinen Gruppen den Unterricht in Frankreich kennenzulernen. Gemeinsam mit Austauschschülern von einer anderen Schule wurden daraufhin die jeweils eigenen Schulen vorgestellt. Was sich eher langweilig anhört, war sehr abwechslungsreich, da die französischen Schüler ihre Vorträge auf Deutsch hielten und die deutschen Schüler auf Französisch.

Das Wochenende verbrachten wir mit unseren Gastfamilien. Auch das war ein sehr schönes Erlebnis! Viele fuhren in umliegende Städte wie Amiens und Chantilly oder auch Paris, trafen sich mit Freunden und nahmen an Freizeitaktivitäten teil.

Am Montag ging es gemeinsam mit den französischen Schülern nach Paris. Nach einer ersten Besichtigung von Paris (mitunter Notre Dame) und etwas freier Zeit zum Shoppen unternahmen wir eine Bootstour auf der Seine. Dort haben wir zum ersten Mal den bekannten Tour Eiffel gesehen. Zuletzt stiegen wir auf den Arc de Triomphe, von dem man eine wunderschöne Aussicht über ganz Paris hat!

Nachdem am Dienstag das Projekt fortgeführt und beendet wurde, besuchten wir andere Schulen und bekamen einen Einblick in das französische Schulsystem.

Am Abend fand bereits eine Abschlussparty statt, welche von vielen als perfekt beschrieben wurde.

Am letzten Tag ging es für uns ein zweites Mal nach Paris. Geplant waren unter anderem die Besichtigung von Sacré Coeur und die Besteigung des Eiffelturms.

Nun stand am Donnerstag nach einem schweren Abschied auch schon die Rückfahrt nach Deutschland an. Doch vieles haben wir mitgenommen. Und zwar viele neue Erfahrungen und Sprachkenntnisse, die Freundschaft mit den französischen Austauschpartnern und viele schöne Erinnerungen.

Verfasst von Lydia Lauerer